Um auf der Karriereleiter eine Stufe höher zu klettern und dem beruflichen Erfolg so ein Stückchen näher zu kommen, kann man eine Weiterbildungsmaßnahme in Anspruch nehmen. Eine Weiterbildung führt langfristig zu mehr Erfolg im Beruf, weil eine Erweiterung der Fähigkeiten stattfindet. Oft werden diese durch ein Zertifikat oder gar einen Abschluss bescheinigt. Dies befähigt wiederum zur Arbeit in Stellen mit mehr Verantwortung, die in der Regel wiederum besser bezahlt sind.

Eine Weiterbildung lohnt für Arbeitssuchende

Arbeitssuchende oder von Jobverlust bedrohte Mitarbeiter profitieren von einer Weiterbildung in besonderem Maße. So ist eine Weiterbildung in beiden Fällen nicht wie beim „normalen“ Mitarbeiter nur sinnvoll, sondern teils sogar notwendig, um den Anschluss nicht zu verpassen.

So lässt sich das eigene Fähigkeitsprofil durch eine Weiterbildung an neue Anforderungen im sich ständig verändernden beruflichen Umfeld anpassen. Auf diese Weise kann man gezielt vorsorgen oder wieder einsteigen, wenn die eigene Branche durch neue technische Entwicklungen bedroht wird.

Eine Weiterbildung sorgt aber nicht nur für die Profilierung für bestimmte Branchen bzw. Stellen, sondern ermöglicht auch den Quereinstieg in andere Branchen – eine Umschulung setzt sich genau das übrigens zum Ziel. Ein Beispiel für eine solche Weiterbildungsmaßnahme ist die Weiterbildung im IT-Bereich. Dieser ist branchenübergreifend gefragt und sorgt deshalb für ein besonders breites Spektrum an beruflichen Möglichkeiten und damit für ein hohes Maß an Jobsicherheit.

Doch nicht nur Arbeitslosigkeit und drohender Jobverlust sind Antrieb für die Durchführung einer Weiterbildung. Auch persönliche Motive oder der Willen des aktuellen Arbeitgebers können Gründe dafür sein. Wünscht sich ein Arbeitgeber beispielsweise einen Mitarbeiter in einer bestimmten Position, die aber rein formal einen bestimmten Abschluss erfordert, wird dieser Mitarbeiter im Rahmen einer Weiterbildung auf seinem so beruflich vorgezeichneten Weg unterstützt. Oder aber ein neues Projekt sorgt für neue Anforderungen, welche das Unternehmen so noch nicht richtig erfüllen kann.

Weiterbildungsmaßnahmen bringen über den Mitarbeiter Know-How in das Unternehmen. Meist trifft es daher langjährige und/oder besonders vertrauenswürdige oder auf andere Weise (Familie, …) an das Unternehmen gebundene Mitarbeiter. Das Tolle daran ist, dass die Weiterbildungsmaßnahme in der Regel komplett vom Arbeitgeber bezahlt wird.

Fördermöglichkeiten unabhängig des Arbeitgebers

Doch auch ohne Unterstützung durch den Arbeitgeber gibt es Möglichkeiten der Förderung. So vergibt die Bundesagentur für Arbeit beispielsweise den sogenannten Bildungsgutschein, im Rahmen dessen Weiterbildungsmaßnahmen zu 100% gefördert werden. So wird insbesondere Arbeitssuchenden mit geringen finanziellen Möglichkeiten eine neue Perspektive gegeben. Aber auch von Jobverlust bedrohte Arbeitnehmer können in den Genuss eines Bildungsgutscheins kommen.

Besonders zukunftsträchtige Branchen

Ganz gleich ob aus eigenem Antrieb, auf Bestreben des Arbeitgebers oder aus Gründen wie Jobverlust: In jedem Fall sollte die Weiterbildungsmaßnahme zu mehr Erfolg führen. Damit ein Karriereschub durch Weiterbildungen gelingt, sollten die Maßnahmen bzw. die in diesen erworbenen Fähigkeiten auf dem Markt begehrt sein. Soweit möglich, sucht man sich die Weiterbildungsmaßnahme damit in einer Branche aus, die unter einem Mangel an Fachkräften leidet bzw. die aktuell und langfristig boomt. Die IT-Branche oder die Pflegebranche sind Beispiele dafür.

Buchtipps & Links: