Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass der Handel in den letzten Jahren einen digitalen Wandel vollzogen hat, der nicht mehr wegzureden ist. Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht schon einmal im Internet geshoppt hat – sei es die neuen Schuhe im Schuhschrank, die heimische Wohnzimmercouch oder aber die geliebte Hifi-Stereo-Anlage.

Diese Entwicklung hat auch einen großen Einfluss auf den Karrieremarkt genommen und immer mehr Arbeitgeber wünschen sich Bewerber, für die die Digitalisierung, E-Commerce und App-Entwicklung keine Fremdwörter sind. Die Arbeitnehmer von heute sollten sich bestmöglich an den Zeitgeist von Internet, Smartphones und Apps anpassen und intuitiv mit den neuen Technologien umgehen können.

Der Einzelhandel muss auf die Entwicklungen reagieren

Das Traditionsunternehmen Otto hat es erfolgreich vorgemacht. Anders als große Konkurrenten hat sich der Versandhändler nicht den Entwicklungen der modernen Welt versperrt und den digitalen Sprung rechtzeitig geschafft. Mit seinem breitgefächerten Online-Angebot trifft das Unternehmen den Geschmack der Konsumenten und beschert ihnen mit nur wenigen Klicks ein virtuelles Einkaufserlebnis. Um dies sicherzustellen, sucht Otto fortlaufend E-Commerce-affinen Nachwuchs. Dabei stellt Otto, wie auch andere E-Commerce-Unternehmen, ganz besondere Anforderungen an seine Bewerber bzw. zukünftigen Mitarbeiter.

Welche Anforderungen müssen Bewerber heutzutage erfüllen?

Der digitale Wandel hat dem Handel neue Spielregeln auferlegt und die Erwartungen der Online-Konsumenten an den digitalen Handel steigen stetig, welche die Unternehmen erfüllen müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Mit dem Internet wird allgemeinhin eine junge Zielgruppe verbunden: Menschen, die neugierig und offen für Neues sind, die Interesse an Trends und Konsum haben, sich schnell auf neue Dinge einlassen und für kreative Ideen zu begeistern sind. Genau diese assoziierte Zielgruppe, die der fortschreitenden Digitalisierung mit Neugier und Wohlwollen gegenüber steht, wünschen sich auch immer mehr die Arbeitgeber. Auf dem derzeitigen Arbeitsmarkt haben junge Akademiker und andere Berufseinsteiger besonders gute Chancen, die ihren Traumjob im E-Commerce-Bereich sehen und folgende Soft Skills und Fähigkeiten mitbringen:

  • Teamgeist: Einzelgänger mit wenig Interesse für soziale Interaktion und Kommunikation haben weniger gute Chancen als Bewerber, die gern und produktiv im Team arbeiten.
  • Interesse für Online-Medien: Bewerber sollten ein gutes Verständnis für die Entwicklungen von Online-Medien haben und sich auch für die moderne IT interessieren.
  • Kundenorientiertes Denken: Im Online-Segment spielt der Servicegedanke eine große Rolle. Daher haben Bewerber mit der Fähigkeit Kunden zu beraten, gute Chancen auf dem E-Commerce-Arbeitsmarkt (Customer Care).
  • Kreativität & Innovation: Bewerber sollten stets kreative Ideen entwickeln, innovativ denken und offen für unkonventionelle Strategien sein.
  • Lust an Weiterbildung: Stillstand ist in der Arbeitswelt tödlich. Auch gut ausgebildete Fachleute sollten Interesse an Weiterbildungsmöglichkeiten haben.
Der Absprung ins Online-Segment ist wichtig

Handelsexperten und Marktspezialisten betonen immer wieder, wie wichtig es ist, dass sich Warenhäuser den digitalen Zeitgeist anpassen und in dem Ausbau des Online-Segments mehr Geld und Zeit investieren. Viele Unternehmen haben laut der gängigen Meinung von Experten den Absprung in die Digitalisierung verschlafen und müssen dadurch künftig mit Umsatzeinbußen rechnen und dabei zusehen, wie die Konkurrenz an ihnen vorbeizieht.

Immerhin kaufen fast zwei Drittel der Bundesbürger laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov nur noch sehr selten in Warenhäusern ein und bevorzugen stattdessen das Onlineshoppen. Insbesondere die junge Kaufschicht, die 18- bis 25-jährigen, meidet laut der Umfrage von YouGov Einkaufstempel und die Läden in den Fußgängerzonen. In dieser Altersgruppe gaben mehr als 80 Prozent an, selten oder nie in Warenhäusern einzukaufen.

Bild: Elektro/photocase.de