Zur besseren (digitalen) Zusammenarbeit gibt es eine Reihe von Tools und Apps, die sich über alle Betriebssysteme und Geräte hinweg bedienen lassen. Wir zeigen dir, welche.

Der Vorteil: Jeder mit einem Internetzugang hat Zugang zu diesen Werkzeugen und kann mit Menschen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten. Viele sind zumindest in einer Basis-Variante (oder für eine bestimmte Zeit) gratis, so dass man diese auch als Solo-Unternehmer oder kleines Unternehmen ausprobieren kann.

Der Nachteil: Manche wichtige Funktionen lassen sich dann doch nur mit einer Bezahlvariante verwenden, zum Beispiel „Offline speichern/bearbeiten“. Außerdem ein Thema: die Sicherheitsfrage. Wirklich sensible Daten sollten so nicht bearbeitet werden.

Nun aber zu den 5 Tools/Apps zur besseren (digitalen) Zusammenarbeit:

  • Brainstorming: Mit Mural.ly lassen sich online Ideen sammeln und bearbeiten. Auf dem virtuellen Board lassen sich Bilder, Notizzettel hin und her schieben, beschriften, löschen, gruppieren. Es funktioniert intuitiv und lässt sich am Desktop und Tablet einsetzen. Ein Abonnement startet bei 29 Dollar pro Monat für drei Benutzer. Zur Probe lässt es sich auch erst einmal ausprobieren.
  • Konzeption: Bei der Konzeption neuer Projekte braucht man gute Tools zur Ideenfindung, zum Beispiel MindMaps. Digital gibt es dafür Xmind. Das Programm ist webbasiert, es gibt eine Reihe von Vorlagen, es lassen sich aber auch individuelle Übersichten erstellen. Man kann die einzelnen Äste auch mit Terminen, Fortschrittsangaben und Prioritäten versehen. Somit lässt es sich auch als Projektmanagement-Tool verwenden, zumal es sich in MS Excel exportieren lässt. Da es sich um ein OpenSource-Projekt handelt, ist es kostenlos, ein Upgrade auf XMind Pro ist dann sinnvoll, wenn man daraus Präsentationen generieren bzw. es in MS Project exportieren möchte. Dann kostet es 79 Dollar.
  • Merklisten: Auch privat wissen viele dieses Tool zu schätzen und benutzen es als virtuelle Einkaufsliste: Wunderlist. Diese App eignet sich zum gemeinsamen Führen und Bearbeiten von Listen. Es läuft auf gängigen Betriebssystemen und Geräten (iOS, Android) und gehört mittlerweile zu Microsoft.
  • Projektmanagement: Alle lieben Trello! Das webbasierte Programm bzw. die App erleichtert die Projektplanung für Selbständige, Netzwerke und kleinere Unternehmen. Sie ist ausreichend komplex und leicht genug, um sich gut einarbeiten zu können. Für größere Unternehmen lohnt sich ein Upgrade auf Business Class bzw. Enterprise, um größere Sicherheit zu erhalten und Zugangsberechtigungen verwalten zu können.
  • Zusammenarbeit: Das mittlerweile von Microsoft übernommene Social Network Yammer gehört zur MS Office 365-Familie und kann so leicht in die tägliche Arbeit integriert werden. Der Vorteil liegt sicher in der Anbindung zur MS Office-Welt sowie der zu SharePoint, der Kollaborations-Software von Microsoft. Gerade für mittlere und große Unternehmen bietet sich hier eine Integration an.
    Für kleinere Gruppen oder auch Netzwerke bietet sich auch eine Zusammenarbeit über Google Drive an. Hier lassen sich Dokumente gemeinsam bearbeiten, freigeben, speichern. Dieser Dienst kostet 8 Euro pro Monat/Nutzer. Bis zu 15 GB kann den Dienst auch kostenlos nutzen, die Daten sind dann in der Cloud gespeichert. Dokumente bei Google Drive lassen sich synchron bearbeiten und gemeinsam kommentieren. Der Austausch von Dokumenten und der gemeinsame Zugriff darauf lässt sich natürlich auch via Dropbox oder andere Cloud-Lösungen organisieren. Allerdings bleibt hier noch die Sicherheitsfrage zu klären.

Gerade wenn die Server in den USA stehen, misstrauen viele Deutsche den Cloud-Lösungen und möchten Ihre Daten lieber vor dem Zugriff durch ausländische Dienste schützen.