Viele Felder beim Xing-Profil erklären sich quasi von selbst, obwohl es auch da sehr viele Punkte zu beachten gilt. Xing funktioniert nämlich wie eine riesige Datenbank. Also muss nicht nur die Berufserfahrung gut dargestellt werden. Mit dem richtigen Ausfüllen der Felder „Ich biete“, „Ich suche“ kann man die Suchergebnisse selbst steuern.

Für wen ist dieser Text? Für alle, die ihr Xing-Profil so optimieren wollen, dass sie von den richtigen Ansprechpartnern gefunden werden und für die richtigen Jobs angesprochen werden wollen.

Das Xing-Profil

Grundsätzlich gilt beim Xing-Profil, dass es so ausführlich wie möglich ausgefüllt werden sollte. Gleichzeitig können Sie selbst steuern, dass Sie angesprochen werden – und vor allem für die von Ihnen gewünschten Jobs. Achten Sie daher unbedingt darauf, dass Sie die Felder unter Berufserfahrung so ausfüllen, dass es zur Schärfung Ihres Profils beiträgt. Hier fügen Sie zum Beispiel die Arbeitgeber ein, die zu Ihrem zukünftigen Job passen. Stellen, die dazu nicht passen, lassen Sie entweder weg, wobei das manchmal schwierig ist, wenn sich dadurch eine Lücke ergeben sollte. Oder sie formulieren die Inhalte so um, dass es wieder zum Zielprofil passt. Auch hier müssen Sie natürlich aufpassen, dass Sie bei der Wahrheit bleiben. Etwas Spielraum besteht aber immer.

Wenn Sie jetzt einen Arbeitserfahrung beschreiben, füllen Sie bitte nicht nur die auf den ersten Blick sichtbaren Felder aus, sondern fügen auch die Informationen hinzu, die man erst zu sehen bekommt, wenn man auf Pfeil klickt.

Sobald Sie Ihre Berufserfahrung gut dargelegt haben, können Sie ans Ausfüllen der Felder „Ich biete“, „Ich suche“ gehen. Fangen wir mit „Ich biete“ an:

Schärft Ihr Profil: „Ich biete“

Wenn Sie sich einmal zurücklehnen und überlegen, unter welchen Stichworten Sie nach einem Job suchen würden, kommen Sie den richtigen Begriffen zum Ausfüllen schon näher. Es geht nämlich darum, dass man Sie über die Felder bei „Ich biete“ finden wird.

Ein Beispiel: Sie sind Absolventin Maschinenbau einer Fachhochschule und haben in Regelstudienzeit studiert, sehr gute Noten und eine praktische Abschlussarbeit mit vorgelagertem Praktikum in einem Unternehmen geschrieben. In Ihrer Arbeit haben Sie sich mit Thermodynamik in Kraft-Wärme-Anlagen beschäftigt. Sie wollen auch in den Bereich Erneuerbare Energien.
In den Feldern bei „Ich biete“ schreiben Sie nun: Ingenieur Maschinenbau, Bachelor (FH), Thermodynamik, Kraft-Wärme-Anlagen, Regelstudienzeit, Praxiserfahrung in mittelständischem Unternehmen

Natürlich können Sie hier auch Soft skills, also Schlüsselqualifikationen nennen wie Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit etc.

Aber wer als Recruiter bei Xing sucht, wird kaum nach dem Stichwort Kommunikationsfähigkeit filtern, sondern eher nach Maschinenbau, Ingenieur etc. Wenn er nämlich „Kommunikationsfähigkeit“ eingeben würde, gäbe es viel zu viel Treffer, die gar nichts mit dem gesuchten Profil zu tun haben.

Sie können zusätzlich noch Ihre drei wichtigsten Fähigkeiten hervorheben. Überlegen Sie sehr genau, welche drei Punkte Sie hier benennen, da Sie damit Ihr Profil schärfen und aufzeigen, was Ihnen besonders wichtig ist.

Beispiel: Thermodynamik, Maschinenbau-Ingenieur, RWTH Aachen wäre genau die richtige Auswahl für unser Beispiel von oben

Achten Sie zudem darauf, dass Sie Ihre Begriffe so wählen, dass sie zeigen, wo Sie in zwei Jahren stehen wollen. Im Klartext: Reiten Sie nicht darauf herum, was Sie noch nicht können, sondern benennen Sie klar, was Sie schon an Kenntnissen mitbringen.

Xing gibt Ihnen übrigens auch Begriffsvorschläge,  die Ihnen bei der Auswahl helfen. Das sind dann auch die Begriffe, unter denen viel gesucht wird.

Viele Bewerber fragen sich, wie viele Begriffe denn ausgewählt werden sollen. Xing gibt da keine Begrenzung vor. Es sollte noch lesbar und vor allem auch sinnvoll sein. Denn irgendwann wird es beliebig.

Machen Sie einfach mal den Selbsttest: Wenn Sie in der „Erweiterten Suche“ Begriffe eingeben, unter denen Sie gern gefunden werden möchten, findet man Sie dann auch? Die „Erweiterte Suche“ ist übrigens eine Premium-Funktion von Xing, im Basis-Account geht das nicht.

Zeigt Ihre Ziele: „Ich suche“

Beim Ausfüllen des Feldes „Ich suche“ gibt es kein „Richtig“ oder „Falsch“. Wichtig ist, dass Sie sich überhaupt entscheiden. Wenn Sie also als Maschinenbau-Ingenieur auf der Suche nach einem mittelständischen Unternehmen in Ihrer Region sind, schreiben Sie das auch genau so. Soll Ihr Weg Sie ins Projekt-Management führen, sagen Sie es hier. Sobald ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben für Sie ein wichtiges Kriterium sind, machen Sie hier darauf aufmerksam.

Xing-Profil Ich biete, Ich suche in Kürze:

  • Füllen Sie diese wichtigen Felder unbedingt aus, denn hier geht es um die Schlüsselbegriffe, unter denen Sie von Headhuntern und Recruitern aus Unternehmen gefunden werden.
  • Das Feld „Ich biete“ zeigt das, was Sie an zentralen Kenntnissen und Erfahrungen mitbringen. Achten Sie darauf, dass Sie konkrete Begriffe wählen wie Ihre Berufsbezeichnung oder Programmiersprachen statt allgemeiner Begriffe wie Kommunikationsfähigkeit.
  • „Ich suche“ bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre Wünsche und Ziele klar zu definieren. Auch ein wichtiger Bestandteil Ihres Profils. Seien Sie auch hier so spezifisch wie möglich, zeigen Sie, was Ihnen wichtig ist. Es nützt ja nichts, wenn Sie eigentlich in der Region bleiben möchten, man Sie aber ständig wegen Jobs im Ausland anspricht.

Buchtipps & Links:

Bild: k74/photocase.de