Das Berufsleben verläuft selbst bei der Wahl des Traumjobs nur selten in geraden Bahnen. Immerhin finden Arbeitnehmer häufig erst nach Jahren „on the job“ heraus, was ihnen wirklich liegt und erklimmen die Karriereleiter auf ihre ganz eigene Art und Weise. Besonders wichtig kann hier die Wahl der richtigen Weiterbildung sein. Sinnvolle Maßnahmen fördern dabei nicht nur die Karriere, sondern wirken sich auch auf die psychische und körperliche Gesundheit aus.

Weiterbildung schafft Sicherheit in jeder Beziehung

Grundsätzlich dient Weiterbildung meist der Spezialisierung eines Arbeitnehmers in einem bestimmten Bereich. Ob Fremdsprachen, technisches Know-how oder auch Management-Skills am sinnvollsten sind, wird von den persönlichen Zielen beeinflusst. Die Folge sinnvoll ausgewählter Maßnahmen ist dann ein Arbeitnehmer, der seinen persönlichen Wert für seinen Arbeitgeber und auch am Markt insgesamt erhöht.

Mitarbeiter, die innerhalb eines Unternehmens bei Weiterbildungsmaßnahmen unterstützt werden, fühlen sich allgemein wohler. Für den Arbeitgeber bedeutet dies auch ein geringeres Risiko für die Abwanderung wertvoller Fachkräfte. Wer Fachkräften Gründe zum Bleiben bietet, kann seinem Unternehmen hierdurch dauerhaft zu mehr Professionalität und Effizienz verhelfen. Daher sind die Bemühungen zur Unterstützung von Arbeitnehmern recht vielfältig und beliebt.

Weiterbildung. Bild: ulrichw  (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Weiterbildung. Bild: ulrichw (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Bei einer  Umfrage zeigte sich, dass rund 87 Prozent aller befragten Unternehmer ihre Mitarbeiter wenigstens teilweise finanziell unterstützen, während 81 Prozent für Freistellungen sorgen, damit ihre Arbeitnehmer zu Seminaren gehen können. Rund ein Viertel der Unternehmen geht sogar so weit, ihren Angestellten eine Prämie nach dem erfolgreichen Abschluss der Weiterbildung zu zahlen.

Für den Mitarbeiter selbst bedeutet Weiterbildung Sicherheit auf zweierlei Wegen. Auf der einen Hand bleibt die eigene Position im Unternehmen geschützt, was eine Kündigung in der Zukunft unwahrscheinlicher werden lässt. Dies beeinflusst auch den Aufstieg innerhalb des Unternehmens positiv. Auch am Stellenmarkt allgemein kann sich ein Bewerber mit ausreichenden Weiterbildungsmaßnahmen im Lebenslauf häufig über eine schnellere und erfolgreichere Rückkehr in die Erwerbstätigkeit freuen. Daher fällt auch der Wechsel zu einem Unternehmen leichter, wenn die einzelne Person mit zusätzlichen Zertifikaten punkten kann.

Psychologische Effekte nicht unterschätzen

Dass Weiterbildung nur die Karrierechancen alleine beeinflusst, ist ein häufiger Trugschluss. So zeigt sich immer häufiger, dass auch das allgemeine Wohlbefinden durch erfolgreiche Bildungsmaßnahmen gestärkt und verbessert werden kann.
Weiterbildung steigert nicht nur die kognitive, sondern auch die seelische Kompetenz.

Hier lautet das Stichwort „Selbstwirksamkeit“. Eine Person, die sich im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen immer wieder mit neuen Themen sowie Aufgaben befasst und dabei persönliche Erfolge erzielt, gewinnt mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Dies wirkt sich auf mehreren Ebenen aus. So wird sich ein Angestellter dann deutlich motivierter verhalten, wenn er mit neuen Aufgaben konfrontiert wird. Auch die persönliche Frustrationstoleranz steigt, was bei der Lösung von Problemen und der Bearbeitung komplexer Projekte äußerst hilfreich sein kann.

Ein Mensch mit hoher Selbstwirksamkeit driftet weniger wahrscheinlich in unangenehme Haltungen wie

  • Resignation
  • Frust
  •  Wut
  • oder auch Hoffnungslosigkeit

ab und wird sich seiner selbst bewusster. Dies kann letztlich sogar Krankheitstage beeinflussen, da ein verantwortungsbewussterer Umgang mit Psyche und Körper zu größerer Widerstandsfähigkeit führt. Daher steht das Zusammenspiel von beruflicher Handlungskompetenz und persönlicher Wirksamkeit bei einer Weiterbildung mit IQ-Bremen im Fokus.

Aus diesem Grund haben sowohl fachliche Weiterbildung als auch Maßnahmen rund um die Persönlichkeitsentwicklung am Markt ihre Daseinsberechtigung. Während Weiterbildung auf fachlichem Gebiet sowohl Selbstwirksamkeit als auch Know-how optimiert, können persönlichkeitsbildende Seminare oder Workshops wichtige Bereiche wie Motivation, Selbstmanagement und Problembewältigungskompetenz positiv beeinflussten. Für Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer lohnt sich daher auch in diesem Thema ein Blick über den Tellerrand hinaus.

Die richtigen Maßnahmen wählen

Die zahlreichen Vorzüge von beruflicher Weiterbildung liegen also auf der Hand. Sie lassen sich jedoch nur dann vollends nutzen, wenn auch die Auswahl der Maßnahmen planvoll und sorgfältig geschieht. Ein allgemeingültiges Konzept für alle Angestellten eines Unternehmens scheitert daher meist schnell, da individuelle Bedürfnisse nicht berücksichtigt werden. Dies betrifft vor allem die fachlichen Bildungsmaßnahmen.

Linktipps: