Im Bewerbungsprozess gibt es Situationen, wo es sinnvoll sein kann, einer Bewerbung ein Kurzprofil oder eine „Dritte Seite“ beizulegen. Manchmal kann ein solches Profil auch die gesamte Bewerbung ersetzen, zum Beispiel dann, wenn der Lebenslauf große Lücken aufweist. 

  • Ein (Kurz-)Profil kann auch als eine Kurzbewerbung verwendet werden. Lebenslauf und Anschreiben reichen Sie dann gegebenenfalls nach.
  • Eine „Dritte Seite“ ist meistens unnötig, kann aber als Projektliste, Literaturanhang etc. sinnvoll sein.
  • (Kurz-)Profil oder „Dritte Seite“ sollten Fakten, Ergebnisse, Beschreibungen enthalten, keine Phrasen.

Kurzprofil oder „Dritte Seite“

Bei Ihrem Profil geht es um eine möglichst sachliche Aufstellung von Daten, Fakten und Aussagen zu Ihrer Person. Am besten, Sie suchen sich eine möglichst aussagekräftige Überschrift wie:

  • Warum Sie mich einstellen sollten
  • Profil *Vorname Name*
  • *Vorname Name“ – Erfahrungen und Qualifikationen
  • Warum ich mich bei Ihnen bewerbe
  • Das spricht für mich
  • Was ich für Sie tun kann
  • Auf einen Blick
  • oder auch: Das bin ich ….
  • und: … das kann ich für Sie tun!

Mit diesen Überschriften können Sie auch direkt darauf hinweisen, um was es Ihnen geht. Wenn Sie zum Beispiel das Kurz-Profil verwenden, um Lücken zu *kaschieren* und es vielleicht sogar den Lebenslauf ersetzen soll, müssen Sie einfach anders vorgehen: Legen Sie die Karten auf den Tisch und verwenden Sie eine Überschrift wie „Das spricht für mich:“

Was noch ins Kurzprofil gehört:

  • Absender, Adressangaben, Telefonnummer und E-Mail
  • Titel
  • Kurze Einleitung: Das bin ich und das kann ich
  • Erfahrungen, Qualifikationen, Motivation in Spiegelstrichen in mehreren Absätzen untereinander
  • Ort, Datum und handschriftliche Unterschrift

Mit der Einleitung können Sie direkt darauf hinweisen, um was es Ihnen geht. Wenn Ihr Lebenslauf nicht ganz lückenlos ist, schreiben Sie am besten:

  • Hiermit stelle ich mich Ihnen als Mitarbeiter/in im Bereich Lager/Logistik vor. Dass ich bereits Erfahrung auf dem Gebiet habe, zeigt mein Kurzprofil.

Anschließend werden relevante Kenntnisse, Soft Skills oder nennenswerte Kompetenzen aufgelistet. Das Ergebnis könnte dann zum Beispiel so aussehen:

Muster für ein Kurzprofil:

Marie Musterfrau
Irgendwostr. 1
12345 Irgendeinort
Fon 012 34567890
m.musterfrau@mailadresse.de

Was ich Ihnen über mich erzählen möchte:

Sehr geehrte Frau Ansprechpartnerin,

momentan mache ich eine Weiterbildung im Bereich „Lager/Logistik“. In diesem Beruf habe ich bereits Erfahrung und würde nun gern bei Ihnen arbeiten.

Was ich gut kann:
– Ich kann anpacken.
– Ich helfe meinen Kollegen.
– Ich bin sorgfältig und aufmerksam.

Was ich bereits gemacht habe:
– Mitarbeit bei Packan GmbH als Aushilfskraft (2 Jahre)
– Unterstützung beim Fußballturnier in Ort-Kleinstadt, Auf- und Abbau, Mitplanung und Sicherung (5 Jahre lang im Juni beim Verein Ort-Kleinstadt e.V.)
– Weiterbildung in „Lager/Logistik“ (Berufsbildungszentrum XY, Ort-Kleinstadt, 6 Monate)

Meine Interessen:
– Dinge anpacken
– Austausch mit Kollegen
– Arbeiten in einem Team

In der letzten Zeit ist bei mir nicht alles gut gelaufen. Aber ich habe gelernt, was mir Spaß macht und ich weiß nun, was ich gut kann. Daher freut es mich, wenn wir persönlich miteinander sprechen können.

Ort-Kleinstadt, 23.6.2016

Marie Musterfrau

Beispiele für eine „Dritte Seite“

  • Wenn Sie zum Beispiel promovieren oder einen wissenschaftlichen Lebenslauf schreiben, müssen Sie eine Publikationsliste anfügen. Dazu gehören dann Ihre Veröffentlichungen, aber auch Konferenzteilnahmen, Paper, Plakate, Vorträge etc.
  • Wer sich im Bereich IT oder auch Unternehmensberatung bewirbt, kann eine Projektliste in Tabellenform anfügen. Hierbei überlegen Sie sich eine passende Systematik wie „Zeitraum, Kunde, Volumen, Projektbeschreibung“ und können so sehr übersichtlich Ihre Kenntnisse darstellen. Eine entsprechende Darstellung im Lebenslauf würde einfach zu viel Platz einnehmen und damit unübersichtlich.

Linktipps: