karriereletter

Zukunft & Karriere

Geld & Gehalt

Einstiegsgehälter für Ingenieure

Eva Wagner

Eva Wagner

Die Frage nach dem Einstiegsgehalt ist gerade für Absolventen eine ganz wichtige. Damit Sie sich optimal vorbereiten können, haben wir Ihnen die aktuellen Zahlen für 2014/2015 zusammen gestellt.

Keine Verhandlung ohne Recherche!

Damit Sie mit guten Informationen in Ihre Gehaltsverhandlung starten können, haben wir uns für Sie mal verschiedene Untersuchungen angeschaut: Vergleichszahlen lassen sich an verschiedenen Stellen finden, zum Beispiel im Lohnspiegel der Hans-Böckler-Stiftung (www.lohnspiegel.de) oder beim Verein deutscher Ingenieure (www.vdi.de). Auch die Vergütungsberatung Personalmarkt  (www.personalmarkt.de) aus Hamburg liefert regelmäßig aktuelle Zahlen. Am genauesten zugeschnitten für Berufseinsteiger war die Gehaltsstudie der Personalberatung alma mater, die für ihre Umfrage Unternehmen aus ganz Deutschland nach den Gehältern für Absolventen befragt. Für die Gehaltsstudie liegen so Zahlen aus 1.034 teilnehmenden Unternehmen mit 6.469 Gehaltsangaben vor. Auch wenn die unten aufgeführten Zahlen nicht ganz aktuellem Datums sind, empfehlen wir diese weiterhin als Referenz. Denn gerade für Absolventen lassen sie sich durchaus noch verwenden. Rechnen Sie einfach ein paar Hundert Euro zu den Werten hinzu.

Im Durchschnitt starteten Absolventen im Jahr 2013 mit einem Gehalt von 41.837 Euro. Das sind rund 1.000 Euro mehr als im letzten Jahr. Die einzelnen Gehälter können allerdings erheblich voneinander abweichen. Dabei spielen verschiedene Faktoren wie Unternehmensgröße, Tarifbindung, Abschluss, Branche und Funktion eine Rolle. Vor allem eine Tarifbindung des Unternehmens zahlt sich aus: Hier liegt das Durchschnittsgehalt bei 44.495 Euro, gegenüber 40.215 Euro bei Unternehmen ohne Tarifbindung.

Size does matter: Unternehmensgröße als Faktor


Die Unternehmensgröße spielt eine wichtige Rolle beim Einstiegsgehalt. Denn: Je größer ein Unternehmen, umso höher ist auch das Gehaltsgefüge. So wird zum Beispiel in Unternehmen mit weniger als zehn Mitarbeitern durchschnittlich 36.313 Euro bezahlt, in solchen mit zehn bis 99 Mitarbeitern 38.703 Euro. Je nach Mitarbeiterzahl steigt dann das Einkommen weiter: 40.804 Euro bei 100 bis 999 Mitarbeitern, 43.759 Euro bei 1.000 bis 5.000 Mitarbeitern und in Großunternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern sind es dann 44.679 Euro.

Einfluss dabei hat oft die Tarifbindung, aber auch, dass zum Tarifgehalt zusätzliche Leistungen des Arbeitgebers hinzukommen. Wichtig neben dem eigentlichen Gehalt sind aber auch die Entwicklungsmöglichkeiten, die sich in Großunternehmen ergeben können. Hier können Sie sich innerhalb eines Unternehmens weiterentwickeln, zum Beispiel ins Ausland gehen oder wechselnde Funktionen übernehmen.

Die Gehaltsunterschiede zwischen großen und kleinen Unternehmen sind enorm. Die Bandbreite kann dabei bis zu 20 Prozent betragen.

Wie viel ist der Bachelor wert?

Wenn man dann zusätzlich den Abschluss in Betracht zieht, ergeben sich folgende Zahlen:

Mittlerweile können die neuen Bachelor- und Masterabschlüsse in Personalabteilungen gut eingeordnet werden. Bachelor-Absolventen verdienen im Durchschnitt etwas weniger als Ingenieursabsolventen mit Master oder Diplom. Wer allerdings in der Regel zwei Jahre früher in einem Unternehmen einsteigt, kann ja hier bereits in zwei Jahren einiges erreichen, was sich dann auch im Gehalt niederschlägt. Es fällt allerdings auf, dass es sich für Bachelor-Absolventen lohnt, in größeren Unternehmen einzusteigen. Sie verdienen dann zwar immer noch weniger als ihre Kollegen mit Master oder Diplom, erhalten aber bereits mehr als der Durchschnitt.

Bei den Abschlüssen Master und Diplom fallen kaum noch Unterschiede auf, zumindest beim durchschnittlichen Jahresgehalt. Hier variieren die Gehälter im Jahresdurchschnitt um rund 200 Euro. Das zeigt, dass sich der Master als vergleichbarer Abschluss zum Diplom durchgesetzt hat. Viele Hochschulen bieten Bachelor und Master ja auch konsekutiv an. Somit ersetzen beide zusammen dann das Diplom. Schwierig wird es nur dann, wenn Bachelor-Absolventen keinen Master-Studienplatz in den Ingenieurswissenschaften finden. Und das kann sich manchmal als durchaus schwierig gestalten.

Einstiegsgehälter nach Branche

Wie die Grafik zeigt, zahlt die Branche Elektrotechnik am besten. Im 1. Quartil liegt das Gehalt bei 42.000 Euro, im Median bei 45.900 Euro bis hin zu 50.000 Euro im 3. Quartil. Danach folgen die Branchen Ingenieurs-Dienstleistungen, KFZ-Zulieferer und Maschinenbau sowie Versorger und die Bauindustrie. Auch bei Fahrzeugherstellern lässt sich sehr gut verdienen, vor allem im oberen Quartil liegen diese mit 51.000 Euro am höchsten.

Klassischerweise zahlen Nicht-Regierungsorganisationen sowie der Öffentliche Dienst bescheidenere Gehälter als die Industrie. Die Zeitarbeitsbranche hat aufgeholt und liegt bei den Verdienstmöglichkeiten zwischen 36.000 Euro im 1. Quartil und im 3. Quartil mit 46.800 Euro im Mittelfeld. Es kann davon ausgegangen werden, dass hier auch eher Einsteiger aus technischen Fächern diese Gehaltsstufe erreichen. Somit kann dies für mache eine gute Möglichkeit sein, über Projektarbeit bei einem großen Zulieferer oder Automobilunternehmen einzusteigen.

 Bei den Unternehmensberatungen/Wirtschaftsprüfern würde man andere Zahlen erwarten, denkt man doch vor allem an die Gehälter aus den Top-Beratungen. Neben den großen Beratungen und Wirtschaftsprüfungsunternehmen finden sich zahlreiche kleine und mittelständische Beratungen mit weniger Mitarbeitern, so dass diese Zahlen durchaus schlüssig sind.

Einstiegsgehälter nach Funktion

Wenn man die Einstiegsgehälter nach Funktion betrachtet, fällt auf, dass die Funktion Traineeprogramm vor allem im 1. Quartil und im Median schlechter abschneidet als direkte Einstiegspositionen. Im 3. Quartil kann sie dann wieder sehr gut mithalten. Hier ist es wieder wichtig zu beachten, dass gerade in kleineren Unternehmen, in denen per so schlechter bezahlt wird, auch hier diese Funktion sehr unterschiedlich eingeordnet wird.

Einstiegsgehälter nach Branche und Funktion

Interessant ist auch die Betrachtung der Einstiegsgehälter nach Branche und Funktion. Dabei fällt auch, dass einzelne Branchen verschiedene Funktionen unterschiedlich vergüten. Ein Grund kann sein, dass nicht alle Funktionen in allen Branchen gleichwertig zum Tragen kommen.

Besonders interessant ist hier die Betrachtung der Funktion Traineeprogramm. Es lässt sich zwar feststellen, dass Trainees etwas weniger erhalten als Direkteinsteiger. Im Durchschnitt liegt ihr Gehalt etwas 2.000 Euro darunter. In den technischen Branchen werden aber Trainees eher großzügig entlohnt. Wer dann noch in Betracht zieht, dass Traineeprogramme oftmals auf Führungsaufgaben vorbereiten und Trainees einen hohen Stellenwert genießen, weiß, dass das geringere Einstiegsgehalt in der Regel schnell wettgemacht wird. 

Gehälter nach Region

In den verschiedenen Bundesländern wird im Durchschnitt relativ einheitlich bezahlt. Zwar gibt eine Abstufung, angefangen mit Baden-Württemberg mit 44.691 Euro in Großunternehmen mit über 5.000 Mitarbeitern, Bayern mit 44.481 Euro bis hin zu Mecklenburg-Vorpommern mit 44.020 Euro und Schlusslicht Niedersachsen mit 42.864 Euro. Für Einsteiger der Fachrichtungen Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt, Elektrotechnik oder Wirtschaftsingenieurwesen wird es dann viel eher eine Rolle spielen, in welcher Branche das Unternehmen zuhause ist und wie groß es ist. Hier hat die Unternehmensgröße einen großen Einfluss auf das Gehalt, in kleineren Unternehmen sind die Unterschied größer.

Faire Bezahlung von Praktika und Abschlussarbeiten

Auch zur Bezahlung von Praktika und Abschlussarbeiten wurden die Unternehmen befragt. Auch hier erweist sich die Unternehmensgröße als wichtiger Faktor:

Vergütung (Praktika/Abschlussarbeiten) nach Branche

Wenn man sich die Vergütung von Praktika nach Branche betrachtet, ergeben sich besonders gute Verdienste in der Baubranche (823 Euro), im Einzelhandel (733 Euro) sowie im Tourismus mit 700 Euro. Die Werte unterscheiden sich sehr im Vergleich zu den letzten Jahren.

Wer also eine Ingenieurswissenschaft studiert, kann davon ausgehen, dass er für sein Praktikum und die Abschlussarbeit auch einen Obulus sieht. Die meisten Unternehmen betrachten diese sowieso als sehr gute Möglichkeit, potenzielle Arbeitnehmer kennenzulernen. Praktikanten und Studierende, die ihre Abschlussarbeit in einem Unternehmen schreiben, werden sehr gern übernommen.

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn!

1 Comment

  1. Film Telecharger

    I could not refrain from commenting. Well written!

Leave a Reply

Theme by Anders Norén