Hier haben wir Ihnen eine Reihe von Bewerbungstipps zusammengestellt. So finden Sie wichtige Anregungen und können die gröbsten Schnitzer vermeiden. Wichtig vor allem: Glauben Sie nicht jedem Experten aus dem Internet. 

1. Treten Sie selbstbewusst auf!

Sie können etwas, und Sie haben etwas gelernt. Sie sind genau die richtige Person für die ausgeschriebene Stelle, nicht ein Bittsteller, der verzweifelt auf der Suche nach irgendeiner Einkommensquelle ist. Allerdings sollten Sie somit auch die Stellen sorgfältig auswählen, auf die Sie sich bewerben und nicht versuchen, verzweifelt Hunderte von halbwegs passenden Anzeigen heranzuziehen.

2. Zur besseren Klärung Ihrer Eignung können Sie vorab im Unternehmen anrufen.

Die meisten Personaler freuen sich nur bedingt darüber, auch wenn einige Experten in ihren Bewerbungstipps genau dies empfehlen. Unsere Tipps gehen in eine andere Richtung: Wenn wirklich eine Fragen haben, erstellen Sie sich eine Checkliste, was gern alles geklärt haben möchten. Bereiten Sie sich also vor.  Kenntnisse zum Unternehmen und zum Markt sind von Vorteil!

3. Versetzen Sie sich in den Leser!

Personalverantwortliche in Unternehmen bekommen eine Bewerbung nach der anderen, die Mehrzahl nimmt sich im Durchschnitt vier Minuten für eine Bewerbung. Allzu kompliziert sollte Ihre Präsentation also nicht sein. Für den Lebenslauf haben wir daher diese Checkliste erstellt. Das stellt sicher, dass Sie sich auf die Jobs auch so bewerben, wie es notwendig ist.

4. Wichtigster Bestandteil der Bewerbung ist der Lebenslauf!

Lebenslauf, Anschreiben, Zeugnisse, Bescheinigungen – das sind die Bestandteile einer Bewerbung. Eventuell kommt noch eine Projektliste hinzu oder Arbeitsproben. Am wichtigsten ist der Lebenslauf.

5. Seien Sie beim Lebenslauf so ausführlich wie möglich,

das heißt beschreiben Sie kurz, was Sie bei Ihren jeweiligen Arbeitsstellen oder auch im Studium genau gemacht haben, in Stichworten! Greifen Sie interessante Punkte aus Ihrem Lebenslauf auf und weisen Sie im Bewerbungsschreiben darauf hin. Lassen Sie erkennen, dass Sie genau diese Stelle haben WOLLEN!

6. Seien Sie einfach.

So einfach, dass Texte immer gut lesbar sind, auch am Bildschirm. Dass Ihre Unterlagen aufeinander aufbauen.

Jaaa, Word hat superviele Schriften. Und es gibt sogar noch mehr da draußen. Aber wenn Sie nicht ein superfitter Grafiker oder Designer sind – FINGER WEG! Lieber einen Gang zurückschalten und brav bei den gängigen Schriften bleiben, schließlich geht es um Ihr Können als Controller, Entwickler…und nicht…BINGO!

7. Glauben Sie nicht jeden Bewerbungstipp aus dem Internet!

Im Internet gibt es alles: Von „Bewerbungsfotos nur noch in Farbe!“, „Achtung, bitte keine Schriften wie Times oder Arial mehr verwenden. Die sind veraltet!“, „Verwenden Sie Farben, die auch im Logo des Unternehmens vorkommen!“

Das. Kann. Man. Alles. Machen.

Kann man aber auch bleiben lassen. Vertrauen Sie einfach auf Ihren gesunden Menschenverstand: Warum sollte eine Bewerbung als Maschinenbau-Ingenieurin oder Systemanalytiker keine Beachtung finden, wenn Sie für diese die Schrift Times New Roman verwendet haben? Als Designer sollte man vielleicht mehr Phantasie zeigen, aber als Techniker?